header bestattungsvorsorge

Testament

Beim Tod eines Menschen, der kein wirksames Testament errichtet hat, tritt die gesetzliche Erbfolge ein. Diese Erbfolge entspricht nicht unbedingt den Vorstellungen des Erblassers und kann nicht selten zu Streitigkeiten unter den Angehörigen führen. Das kann der Erblasser durch eine klare testamentarische Regelung vermeiden!

Die Entscheidung ein individuelles Testament aufzusetzen, sollte möglichst frühzeitig geschehen. Denn erst dann können sie sicher sein, dass Ihr Nachlass Ihren Wünschen und Vorstellungen entsprechend geregelt wird. Dabei ist allerdings der Pflichtteil zu berücksichtigen. Die Pflichtteilsberechtigten (Nachkommen, Eltern, Ehegatte) haben nämlich einen bestimmten Anteil aus dem Nachlass des Verstorbenen zu erhalten.

Bei der Festlegung Ihres Erbnachlasses sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihr Testament handschriftlich verfassen. Zudem muss es mit vollem Namen, Ort und Datum unterzeichnet werden. Ihr Testament können Sie selbstverständlich jederzeit abändern oder widerrufen. Doch bedenken Sie, dass grundsätzlich die zeitlich letzte verfasste Version Ihres Testaments rechtkräftig ist. Wichtig bei der Erstellung Ihres Testaments ist, dass alle juristischen Anforderungen eingehalten werden. Sonst kann es passieren, dass Ihr Testament nicht anerkannt wird.

Damit Sie sichergehen können, dass Ihr Testament auch sämtlichen Anforderungen entspricht, stehen Ihnen im Internet diverse Vorlagen bzw. Mustertexte zur Verfügung. Oder noch besser: Lassen Sie sich von einem Notar fachmännisch beraten. Gerade bei größerem Vermögen, als Selbstständiger oder Unternehmer, sollten Sie sich umfassend beraten lassen, damit es nach Ihrem Tod nicht zu unnötigen Auseinandersetzungen innerhalb der eigenen Familie und Verwandtschaft kommt. Ein Notar berät Sie nicht nur hinsichtlich Ihrer Wünsche, sondern sorgt auch dafür, dass diese juristisch einwandfrei formuliert werden. Um Ihr Testament vor der Möglichkeit einer Unterschlagung, Zerstörung oder Verfälschung zu schützen, sollten Sie Ihr Testament in jedem Fall beim Notar hinterlegen. So wird es amtlich verwahrt und erst nach dem Tod des Erblassers geöffnet.

Grundsätzlich gilt: Je höher und verteilter Ihr Vermögen ist, umso wichtiger wird es, einen Notar oder Fachanwalt einzubeziehen.

Unsere hier aufgezählten Informationen dienen lediglich als erste Hinweise. Für vollständige Informationen und für eine umfassende, fachmännische Beratung, ziehen Sie bitte einen Notar zu Rate.