header bestattungsvorsorge

Verschiedene Grabstättenarten

Für viele Menschen ist es schon zu Lebzeiten wichtig zu wissen, wo ihr Platz nach ihrem Tod sein wird. Deshalb ist es notwendig, sich schon frühzeitig mit dem Thema auseinanderzusetzen. Die Friedhöfe in Wildeshausen und Dötlingen bieten heute verschiedene Grabformen, unter denen Sie ganz bestimmt auch die Passende finden werden. Entscheidend für Sie ist neben der Anzahl der Grabstätten (Einzel- oder Familiengrab) auch das Bestattungsziel und natürlich die Art der Bestattung. Je nach Bestattungsform kann man sich für Erdgräber, Urnengräber, Grabkammern oder Sondergrabstätten entscheiden.

Mit dem Bestattungsziel meint man die Auswahl zwischen einem Wahl- oder Reihengrab, einem Baumgrab, einem Urnengarten oder einer anonymen Grabstätte. Zudem gibt es Sondergrabstätten wie Kolumbarien und das Baumgrab.

Hier finden Sie vorab schon mal kurze Erklärungen zu den einzelnen Grabarten. Näheres erfahren Sie gerne im persönlichen Gespräch von uns.

Reihengrab

Hier wird eine Einzelperson beigesetzt. Das Nutzungsrecht (Ruhezeit) beläuft sich auf 25-30 Jahre und kann nach Ablauf dieser Zeit üblicherweise nicht mehr verlängert werden.

Wahlgrab / Familiengrab

Bei einem Wahlgrab können mehrere Verstorbene in einem Grab beigesetzt werden. Hier kann das Nutzungsrecht, auf Wunsch und gegen eine weitere Gebühr, nach Ablauf der Ruhezeit verlängert werden.

Urnengarten

Der Urnengarten auf dem Wildeshauser Friedhof ist eine hochwertige Grabanlage für Urnenbestattungen. Die Grabpflege wird über die gesamte Ruhezeit von der Friedhofsverwaltung übernommen, damit sind Angehörige in der Grabpflege komplett entlastet. Da die Urne der Erde übergeben wird, entfällt im Gegensatz zur Urnenwand, dem so genannten Kolumbarium, die Entnahme und Beseitigung von Urne und Asche nach Ablauf der gesetzlichen Ruhezeit. An der Urnenstele werden Name, Geburts- und Sterbedatum des/der Verstorbenen angebracht.

Rasengrab

Bei dieser Variante kann ein Grabstein platziert werden, ist aber nicht zwingend notwendig (Anonyme Grabstätte). Auch hier ist die Ruhezeit auf ca. 25-30 Jahre beschränkt. Die Nutzung über mehrere Generationen hinweg, ist leider deshalb nicht möglich.

Neue Grabstättenarten

Kolumbarium

Die Urne wird in eine Art Regalfach hineingestellt, welches sich in einer Wand befindet. Die Öffnung des Fachs wird dann häufig mit einer Steinplatte verschlossen. Auf der können z.B. die Daten und der Name des Verstorbenen eingraviert werden.

Baumgrab

Hier handelt es sich um Urnenbestattungen. Die Grabstätten werden um einen Baum angeordnet und werden nicht einzeln gekennzeichnet. Die Urnen bestehen aus biologisch abbaubarem Material.