Bestattungsarten

Zum Leben passend

In unserer Region, in der Wildeshauser Geest im Oldenburger Land, sind zelebrierte Bestattungen seit Jahrtausenden ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur. Und so, wie sich auch das Leben seitdem verändert hat, haben sich auch die Möglichkeiten, den letzten Weg zu beschreiten, weiterentwickelt und erweitert. Neben der bei uns bislang traditionellen Erdbestattung erlaubt die Feuerbestattung eine Vielzahl weiterer würdevoller Beisetzungsformen, sodass heute jeder die zu ihm oder ihr, zu ihrem oder seinem Leben passende Bestattungsart wählen kann. Bei der Auswahl der Bestattungsform möchten wir Ihnen empfehlen, sich im Vorfeld über die Situation der Hinterbleibenden Gedanken zu machen. Ist für sie ein fester Ort wichtig für die Trauerarbeit? Wer kümmert sich um die Grabpflege? Gerne besprechen wir diese Fragen mit Ihnen gemeinsam.

Erdbestattung

Nach der Trauerfeier wird der Sarg mit der verstorbenen Person zum Friedhof gebracht und im Beisein der Trauergemeinde feierlich in der zuvor ausgewählten Grabstätte in der Erde beigesetzt.

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Sarg mit der verstorbenen Person vor oder nach der Trauerfeier in einem Krematorium eingeäschert. Die Urne kann dann, auch mit zeitlichem Abstand, in einem Grab auf dem Friedhof beigesetzt werden oder nach Art und Weise alternativer Bestattungen auf See oder in der Natur.

Seebestattung

Hier wird die wasserlösliche Urne an einer vorher festgelegten Stelle außerhalb der Dreimeilenzone auf der Nord- oder Ostsee in einer feierlichen Zeremonie ins Wasser gelassen, gerne auch im Beisein der Angehörigen. Im Anschluss erhalten diese den Auszug aus dem Logbuch und eine Karte mit den eingetragenen Koordinaten der Beisetzungsstelle. Sollten Sie die Beisetzung in einer anderen Seeregion wie etwa dem Mittelmeer wünschen, sprechen Sie uns gerne an. Wir stehen Ihnen auch hier beratend zur Seite.

Baumbestattung

Bei dieser naturnahen Form der Bestattung wird eine biologisch abbaubare Urne am Fuß eines Baumes beigesetzt, an dem ein kleines Schild mit Namen und Datum auf die Grabstelle verweist. Für diese Bestattungsart gibt es eigens dafür vorgesehene Bestattungswälder. Bei uns sind es der nahe gelegene FriedWald® Hude/Hasbruch oder das dazu neu geschaffene Urnenwäldchen auf dem Friedhof Wildeshausen. Während Sie hier eine gepflegte und barrierefreie Parkanlage vorfinden, übernimmt die Grabpflege im FriedWald® ganz allein die Natur.

Alternative Bestattungen

Menschen mit einer besonderen Nähe zur Natur haben mit der Feuerbestattung noch weitere Möglichkeiten: zum Beispiel die Alm- oder Wiesenbestattung, bei der die Asche in den Bergen auf einer Almwiese verstreut wird, oder die Luftbestattung, bei der die Asche aus einem Flugzeug, Hubschrauber oder Heißluftballon heraus in den Lüften ihre Bestimmung findet.

Grabarten

Je nach Grabart variieren die Anzahl der Beisetzungsmöglichkeiten, die Länge der Ruhefrist, die Kosten und Grabpflegepflichten. Daher ist es sinnvoll, sich schon frühzeitig Gedanken über die passende Grabstätte zu machen und dies innerhalb der Familie zu besprechen. Der Friedhof in Wildeshausen sowie die benachbarten Friedhöfe in Dötlingen, Großenkneten und Harpstedt bieten dazu die verschiedensten Beisetzungsorte an. Gerne informieren wir Sie über alle Details, damit Sie beruhigt die richtige Wahl treffen können.

Reihengrab

Wie der Name bereits sagt, werden hier die Grabstätten von der Friedhofsverwaltung der Reihe nach vergeben. Hier kann nur eine einzelne Person beigesetzt werden – im Sarg oder in der Urne. Die Ruhezeit, je nach Friedhofssatzung zwischen 25 und 30 Jahren, ist nicht verlängerbar. Die Grabpflege übernehmen die Angehörigen.

Wahlgrab und Familiengrab

In Absprache mit der Friedhofsverwaltung kann in bestimmtem Rahmen die Grabstätte selbst gewählt werden. Hier können mehrere Personen beigesetzt werden, wodurch diese Grabform auch als Familiengrab genutzt wird. Die Ruhezeit ist beim Wahlgrab gegen eine Gebühr verlängerbar. Um die Grabpflege kümmern sich die Angehörigen.

„Bi mi to hus“ – pflegefreie Erdgrabstätte

Dieses pflegefreie Gemeinschaftsgrab mit 8 bis 12 Plätzen ist mit einem gemeinschaftlichen Grabstein gekennzeichnet. Die professionelle Grabpflege wird durch das Friedhofsamt übernommen.

Urnenwäldchen

Das natürlich und stilvoll angelegte Urnenwäldchen mit seinen vier kreisförmigen, gepflasterten Plätzen mit Sitzmöglichkeiten wirkt nicht wie ein Friedhof. Es ist nicht nur als Grabstätte, sondern gleichzeitig als Rückzugsort gedacht, als ein Ort der Stille. Hier kann schon zu Lebzeiten ein bestimmter Baum ausgesucht und reserviert werden, unter dem die Beisetzung stattfinden soll. An einem Findling werden die Namensplakette des Verstorbenen sowie die Nummer des Baumes angebracht. In der einmaligen Gebühr ist die Grabpflege enthalten.

Urnengarten

Eine besondere Grabart bietet der Wildeshauser Friedhof mit seinem Urnengarten, eine Grabanlage, auf der in einer Rasenfläche rund um hochwertige Marmorstelen die Urnen einzeln in eine bestehende Gemeinschaft beigesetzt werden. Name, Geburts- und Sterbejahr werden dann als Kupferschriftzug auf die Marmorstele aufgesetzt – ein würdevolles Gemeinschaftsdenkmal. Für Angehörige können allerdings keine Plätze für die Zukunft reserviert werden. Die Grabpflege übernimmt hier vollständig die Friedhofsverwaltung.

Anonymes Rasengrab

Die Beisetzung von Sarg oder Urne erfolgt anonym auf einer einfachen Rasenfläche, die von der Friedhofsverwaltung gepflegt wird.

Dauergrabpflege

Früher, als die Familien und Verwandten alle noch nah beieinander gewohnt haben, war die Grabpflege mehr oder weniger gesichert. Das ist heute anders. Viele Angehörige leben nicht mehr in der Heimat und haben keine Zeit, sich regelmäßig um das Grab zu kümmern. Bei der Überlegung zur Bestattungsart ist dies kein unwesentlicher Faktor. Wir hier in Niedersachsen haben das Glück, über eine Treuhandstelle die dauerhafte Grabpflege trotzdem sicherzustellen. Je nach Laufzeit und gewünschtem Leistungsumfang werden die berechneten Kosten bei Vertragsabschluss in einer Summe eingezahlt und von der Nordwestdeutschen Treuhandstelle für Dauergrabpflege GmbH sicher angelegt. Davon wird jährlich die beauftragte Friedhofsgärtnerei bezahlt und die erbrachten Leistungen kontrolliert. Sie können dieses Angebot auch schon in Ihre Bestattungsvorsorge mit aufnehmen.